Fahne

Fahnenabordnung
Fahnenabordnung

 

Die Fahne des Truderinger Buam Festring gehörte ursprünglich dem zweiten, im Jahr 1891 in Trudering gegründeten Verein, der Truderinger Zimmerstutzengesellschaft. Zuvor wurden bereits die Truderinger Feuerwehr im Jahr 1874 gegründet. Sie kam im Jahr 1977 in den Besitz des Festrings. Heinz Tessin (damaliger erster Schützenmeister der Schützengesellschaft Gemütlichkeit Trudering) übergab sie damals dem Festring. Er selbst hatte sie als Spende von Gastwirt Josef Obermaier erhalten. Dieser hatte die Fahne während der Kriegswirren auf dem Dachboden seines Gasthofes vor den Amerikanern versteckt, welche diese Traditionssymbole häufig konfisziert hatten.

Die aufwendigen Restaurierungsarbeiten wurden bereits 1974 (von vielen Truderinger Bürgern finanziert) in der Fahnenstickerei Kössinger (Schierrling bei Regensburg) durchgeführt. Man hatte sich damals dazu entschlossen, die noch intaktere Seite (Heimatseite) der Fahne zu erhalten und die Zweite mit einem eignen Motiv zu gestalten.

Das Umarbeiten von Fahnen war keine seltene Praxis. Häufig waren nach dem Krieg keine Mitglieder mehr ausfindig zu machen (so auch im Fall der Truderinger Zimmerstutzengesellschaft) bzw. sind manche Vereine in den Kriegsjahren zwangsaufgelöst worden. Dadurch wurde so manche Fahne in den Jahren danach quasi umfunktioniert.

 

Heimatseite

Die Heimatseite wird üblicherweise mit dem Ortswappen, der Ortsansicht oder mit dem Wahrzeichen des Ortes verbunden mit dem Ortswappen gestaltet. Auf dieser Seite erscheint der Vereinsname, mit Gründungszahl und Jahreszahl der Fahnenweihe. Es gab jedoch auch viele andere Varianten und Macharten, je nach Zeitpunkt der Anfertigung.

Fahne Heimatseite

 

Vereinsseite

Auf der Vereinsseite verwendet man meist ein vereinsbezogenes Motiv (Vereinslogo). Leider existiert von der Originalseite kein Foto. Der Festring hat sich für eine Art des bayrischen Rautenwappens entschieden und für die Namenspatrone der Truderinger Dorfkirche, St. Peter und Paul. Eingebettet wurde das Ganze in einen verzweigten Ast mit Eichenlaub. Das Innere dieser Fahnenseite ist auf Baumwolle gestickt, der Rand ist aus Samt.

Fahne Vereinsseite

 

Auch die Fahnenspitze zeigt ein typisches Schützenvereinsmotiv.

Fahnenspitze

Am 28.05.1978 war es endlich soweit, die neu restaurierte Fahne konnte wieder geweiht werden. Die Fahnenweihe fand im Rahmen der Festwoche statt und wurde von Pfarrer Herbert Kellermann im Truderinger Zelt feierlich gestaltet. Noch heute hat die Zeltmesse während der Truderinger Festwoche Tradition.

 


 

Band der Sponsoren der Restaurierung Band der Fahnenmutter Annelies Grundner Band des Pfarrers Herbert Kellermann
Band ...    
der Sponsoren
der Restaurierung
der Fahnenmutter
Annelies Grundner
des Pfarrers
Herbert Kellermann

 

TrauerbänderTrauerbänderTrauerbänder
Die Trauerbänder 

 

Seit dieser Zeit war der Festring bei unzähligen Veranstaltungen mit seiner Fahne dabei. Zugleich ist er wohl auch der Verein, welcher am häufigsten für die anderen Truderinger Vereine als Pate zur Verfügung stand und somit auch ganz besonders in der Truderinger Vereinslandschaft vernetzt ist.

Hierzu gehören unter anderem:

 

Truderinger TrachtenvereinTruderinger Burschenverein von 1895 e.V.
Truderinger Trachtenverein e. V.
Original Truderinger Böllerschützen e. V.
Truderinger Burschenverein von 1895 e. V. 
KAB Trudering